Willkommen bei Cardiacresearch


Der Beginn unserer langen und guten Zusammenarbeit mit den Kliniken war der Einstieg in die kardiologischen Studien.

 

Die Kardiologie ist ein wichtiges Teilgebiet der Inneren Medizin und befasst sich mit der Erkrankung des Herzens, der herznahen Blutgefäße und des Blutkreislaufes. In unseren Zentren arbeiten Kardiologen und Kardiologinnen Hand in Hand mit den Studienschwestern. Sie untersuchen die Patienten und erklären Ihnen, wie Herz-Kreislauferkrankungen entstehen, diagnostizieren und behandeln mögliche Fehlfunktionen bzw. Funktionseinschränkungen und beraten die Patienten, wie sie sich vor diesen schützen können.

 

Es werden ständig neue Arzneimittel und Behandlungsmöglichkeiten entwickelt, die dem Patienten durch klinische Studien zugänglich gemacht werden.

 

Die Abteilung Klinische Studien ermöglicht Ihnen, an einer dieser Studien teilzunehmen, wenn Ihr Krankheitsbild passt. Gemeinsam können wir dies herausfinden. Wenn Sie Interesse daran haben, melden Sie sich bitte bei uns.

 

Sehen Sie hier eine aktuelle Auflistung unserer laufenden Studien:

 


Chron. Herzinsuffizienz:

Bei chronischer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) nimmt die Pumpkraft des Herzens ab. Die Symptome der Erkrankung zeigen sich aufgrund der Blutunterversorgung von Organen wie Gehirn, Nieren und Muskeln. Hierbei tritt eine Leistungsschwäche, oft verbunden mit Luftnot, auf. Im Indikationsgebiet der chronischen Herzinsuffizienz geht es hauptsächlich um neue Medikamente, die im Vergleich zur Standardtherapie getestet werden.

 

Koronare Herzkrankheit:

Bei einer koronaren Herzkrankheit leidet der Herzmuskel an einer Unterversorgung mit sauerstoffreichem Blut. Diese wird durch verengte oder verschlossene Herzkranzgefäße bedingt. Im Indikationsgebiet der koronaren Herzkrankheit, kurz KHK, geht es hauptsächlich um neue Medikamente, die das Herzinfarktrisiko verringern und ein erneutes Verschließen der Herzkranzgefäße verhindern sollen.

 

 

Kardiologische  Implantate

Operativ eingesetzte Herzklappen und Schrittmacher gehören seit Jahrzenten zum medizinischen Alltag. Mit der minimal-invasiven Technik wurde das Behandlungs-spektrum für Patienten mit Klappenfehlern erweitert. Es handelt sich dabei um die TAVI-Prozedur (Aortenklappenimplantation bei verengter Klappe) und das Mitralclipping oder Mitralband (zur Rekonstruktion einer undichten Mitralklappe). Ältere oder auf herkömmliche Weise inoperable Patienten profitieren davon. Messsysteme, die im Herz-Kreislaufsystem implantiert sind, werden in klinischen Studien untersucht. Diese sollen die Therapie bei Patienten mit Herzschwäche überwachen und optimieren.